Wer wir sind, was wir wollen

P1010474

Zunächst und vor allen: Wir sind keine Partei, sondern ein Verein, in dem sich freie, engagierte, unabhängige Bayreuther für ihre Mitmenschen engagieren. Bei uns im Verein können sich aber auch Parteimitglieder engagieren – solange sie erkennbar auf demokratischem Boden stehen. Deshalb gibt es bei den Unabhängigen linke wie rechte, grüne wie gelbe Gedankengänge, aber eben auch die feste Überzeugung, dass Parteibücher uns auf der kommunalen Ebene kaum voranbringen.

Die Bürger mitnehmen!

Was wir wollen: Dass es den Bürgern der Stadt gut geht. Dass möglichst viele hier gut und friedlich miteinander leben können. Dass Bayreuth sich nicht in erster Linie an den Bedürfnissen der Autofahrer oder der Wirtschaft orientiert, sondern daran, was Menschen brauchen, mögen, entwickeln wollen. Bayreuth soll, nach Jahren der Stagnation wieder aktiv vorangebracht werden. Mit Plan und Bedacht. Mit modernen Technologien, vor allem aber: mit Empathie. Die Menschen dieser Stadt geben Tempo und Entwicklungsrichtung vor. Deshalb sagen wir: DU bist Bayreuth. Wobei DU natürlich für die Bayreuther und Die Unabhängigen gleichermaßen steht.

Veränderung statt Kasperltheater

Nun behaupten natürlich alle Parteien und Gruppierungen im Stadtrat, dass sie für die Bürger da sind. Unser Alleinstellungsmerkmal aber ist, dass wir das nicht nur sagen, sondern dass wir danach handeln. Also: Hat die CSU eine gute Idee, die Bayreuth voranbringt, tragen wir sie genauso mit wie die Initiative der SPD, die etwas Gutes für Bayreuth will. Daneben bringen wir aber natürlich auch selbst neue, frische Ideen für diese Stadt ein – und setzen darauf, dass nicht nur wir die anderen, sondern die anderen auch uns unterstützen. Nur wenn sich dieses Prinzip durchsetzt, wenn also der Stadtrat also wieder konstruktiv zusammenarbeitet, anstatt sich parteipolitisch zu zerlegen, wird dieses Gremium der Stadt wirklich dienen. Diesen Prozess des thematischen Miteinanders voranzutreiben, das haben wir uns auf die Fahnen geschrieben. Wir wollen Veränderung nicht nur nach außen, sondern auch nach innen. Bei dem häufig zu beobachtenden Kasperltheater im Stadtrat spielen wir nicht mit!

Wir wollen mehr – Fraktionsstärke!

Wir haben derzeit mit Dr. Wolfgang Gruber und Dr. Helmut Zartner zwei namhafte Vertreter im Stadtrat, die in den zurückliegenden Jahren viele Debatten bereichert und so manche wichtige Entscheidung herbeigeführt haben. Um in den so wichtigen Ausschüssen vertreten zu sein, in denen häufig Entscheidungen vorbereitet werden, haben wir für die laufende Legislaturperiode eine Koalition mit der FDP beschlossen. Unser Ziel für die Kommunalwahlen 2020 ist aber ein anderes. Dazu Georg Schmitt, der DU-Vorsitzende aus Bayreuth: „Wir streben fünf Stadtratsmandate für die DU an. Dann wären wir stark genug, um in der kommenden Legislaturperiode eigenständig zu operieren. Und aus dieser Position der Stärke heraus den guten Ideen aus allen Bereichen zum Durchbruch zu verhelfen.“

 

Hartnäckig sein

Wer nun meint, dass die DU mit dieser Linie nur das fünfte Rad am Wagen sein würde, der irrt. Wir haben ein klares Profil, wir werden hartnäckig für unsere Ideen streiten, wir lassen uns auch, wer immer Oberbürgermeister(in) ist, nicht für dumm verkaufen. Kompromissbereitschaft bedeutet eben nicht, zu allem Ja und Amen zu sagen, sondern Dinge auszudiskutieren und am Ende auch zu den Mehrheitsbeschlüssen zu stehen. Auf die DU jedenfalls wird Verlass sein: Wir stehen zu Stadtratsbeschlüssen. Solange sie Sinn machen.

Share on facebook
Facebook
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email